Hauptversammlung am 20.4.2018

Völlig entspannt verlief die Hauptversammlung am 20.4. im Musikantenstadl. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Manfred Walter und der Totenehrung wurden die Berichte verlesen. Dirigent Roland Ströhm konnte leider nicht anwesend sein - er ließ sich entschuldigen und seinen Bericht vorlesen. Er sieht eine erfreuliche Entwicklung im musikalischen Bereich sowohl bei der Stadtkapelle als auch in der Jugendarbeit - wobei trotz guter Entwicklung noch Potenzial nach oben vorhanden ist und es gilt dies in den nächsten Jahren zu fördern und fordern.

Auch Kassier Rudi Dizdarevic zeigte sich mit der finanziellen Entwicklung zufrieden - Dank zahlreicher Spenden ist es gelungen das Schlagwerk um ein vielfaches zu erweitern und erneuern. Als besonderes Highlight im vergangenen Jahr ist natürlich die Neueinkleidung der Stadtkapelle zu werten.

Die vakante Stelle des 1. Vorsitzenden wird zukünftig unser bisher 2. Vorsitzender Manfred Walter - der mit nur einer Enthaltung einstimmig gewählt wurde - übernehmen. Leider konnte kein 2. Vorsitzender gefunden werden.

Nicole Becker trat nicht mehr zur Wahl an - und wurde mit Dankesworten für ihren Einsatz und einem Blumenstrauß verabschiedet. Neue Jugendleiterin wurde Lena Häderle (ebenfalls 1 Enthaltung) - sie ist mit dem Posten bereits vertraut - da sie ihn vor ihrem Studium bereits schon einmal hatte.

Die Kassenprüfung wurde von C. Ströhm und A. Esslinger durchgeführt und nichts beanstandet - somit konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

Ein würdiger Rahmen zum 90. Geburtstag des Musikvereins 

90 Jahre alt aber weder müde noch altersschwach: So präsentierte sich der Musikverein am 9. April iim Luther Gemeindehaus vor seinen Gästen.

Mit Glückwünschen von OB Klaus Heiniger und dem Vorsitzenden des Kreisverbands Roland Ströhm

( der in einer Doppelrolle fungieren musste) feierte die Vereinsfamilie in einem unterhaltsamen Rahmen  die Vereinsgründung, vom 10. April 1927. Unser Vorsitzender Manfred Walter sorgte mit seinem Rückblick für manchen Lacher aber auch teils für Betroffenheit und Erstaunen.

Auch die Stadtkapelle war in Geburtstagslaune und unterhielt das Publikum zum Teil mit kleinen Ensembles dem Anlass entsprechend. Zum Abschluß wurde - wie es sich gehört der Geburtstag mit Sekt und einem Imbiss gefeiert.